Tag 2 und 3 in Cape Town

Jana im Green Point Park

Die ersten beiden Tage waren sehr schön und schon mit vielen verschiedenen Eindrücken verbunden. An meinem ersten richtigen Tag hier, hat der Student, den ich den Tag zuvor kennengelernt habe, mir Bo-Kaap gezeigt. Das ist ein Stadtteil mit vielen bunten Häusern, in denen hauptsächlich muslimische Familien leben, deshalb auch unter dem Begriff Cape Muslim Quarter bekannt. Bo-Kaap liegt unterhalb des Signal Hill und ist etwa 1×1 km groß. Gegründet wurde das Viertel im 18. Jahrhundert und hat dementsprechend eine lange Geschichte.

Charakterisierend für das Viertel sind die bunten Häuser, enge Gassen mit Kopfsteinpflaster und die teils sehr steilen Wege. In einem Häusereingang sind ein paar Zeichnungen an der Wand, diese sollen die Gründer des Viertels zeigen.

Roof Top Pool

Nachdem wir ca 1 Stunde durch Bo-Kaap geschlendert sind, brauchte ich erstmal etwas zu essen. Wir sind dann in ein Cafe gegangen, das zu einem  Motorrad Laden gehört. Durch eine große Glasfront konnte ich dem Treiben auf der Straße zuschauen und meinen leckeren Salat essen. Nach der Stärkung ging es zu einem Pool auf einer Dachterrasse, das war mega cool! Mit einem Drink in der Sonne chillen und für eine Abkühlung in den Pool hüpfen. Wo gibt es sowas in Deutschland? 😀

 

 

City Bus Tour

Am Donnersag haben David und ich eine City Bus Tour gemacht und uns wie so richtige Touristen verhalten. 😀 Aber das war ziemlich cool, denn so konnte ich mir ein Gesamtbild von Kapstadt machen. Es besteht die Möglichkeit bei jedem Stopp auszusteigen und sich die Umgebung anzuschauen, man kann aber auch sitzen bleiben und erst beim nächsten Halt aussteigen. Etwa alle 20 min kommt ein Bus, sodass wir nie lange warten mussten.

Zuerst sind wir Kirstenbosch ausgestiegen, dort befindet sich der National Botanic Garden. Da wir allerdings keine Lust hatten Eintritt zu zahlen, haben wir uns lediglich einen Kaffee geholt und uns die Bonsai Bäume im Eingangsbereich angesehen. Das war allerdings schon sehr beeindruckend, denn diese Bäume sind bereits bis zu 100 Jahre alt.

Danach sind wir zu einem Weinberg gefahren. Dort konnten wir aussteigen und mit einem anderen Bus eine extra Tour zu anderen Weinfarmen machen. Beim ersten Stopp Groot Constantia sind wir ausgestiegen und durch die Weinberge gelaufen. Das war richtig schön und auch interessant die Weinreben mal aus der Nähe zu sehen. Anschließend haben wir uns einen Rotwein und einen Weißwein gegönnt. Da wir nicht wirklich wussten, welche schmecken, haben wir beide per Zufallsverfahren ausgewählt. Wir haben wohl richtig gewählt, denn beide Weine waren sehr lecker. Zudem war es super günstig, wir haben in etwa 5 € für je ein Glas Rot- und Weißwein gezahlt.

Nachdem wir den Bus getauscht hatten und wieder auf der richtigen Route waren ging es weiter Richtung Küste. Vorbei an World of Birds, Monkey Jungle, den Townships und Hout Bay sind wir zum Küstenabschnitt Camps Bay gelangt. Hier sind wir ausgestiegen und am Strand entlanggelaufen. Ich habe meine Finger ins Wasser gehalten und sie dann aber schnell wieder herausgezogen, denn das Wasser hier ist arschkalt. Da ist mir die Lust am Schwimmen sofort wieder vergangen. 😀

Nach Camps Bay kommt Clifton. Dieser Küstenabschnitt besteht aus vier Stränden, die durch kleine Felsen voneinander getrennt sind. An diesem Teil der Küste sind wunderschöne Häuser zu finden, direkt am Hang, mit Pool und einer grandiosen Aussicht aufs Meer. So ein Haus hätte ich wohl auch gerne. 😀

In Green Point endete für uns die Fahrt. Allerdings sind wir noch durch den Green Point Park gelaufen. Auch hier kann ich wieder nur sagen: wunderschön! Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Das war ein gelungener Tagesabschluss.

Wie sieht’s im kalten Deutschland aus?

Liebe Grüße aus Cape Town 🙂

 

 

 

Quelle: http://www.kapstadt-entdecken.de/bo-kaap/

7 Kommentare zu „Tag 2 und 3 in Cape Town

  1. Wie schön Jana!!! Ich bin gerade auf der Arbeit und schmelze vor Neid 🙂 Ich wünsch dir noch viel Spaß und freue mich schon auf deinen nächsten Eintrag (ist ein bisschen besser als arbeiten) Viel Spaß und alles Liebe
    Pia

    Liken

  2. Wie schön Jana!!! Ich bin gerade auf der Arbeit und schmelze vor Neid 🙂 bin schon gespannt auf deine nächsten Einträge! Viel Spaß und alles Liebe
    Pia

    Liken

  3. Moin Jana. Wow, das sind ja richtig tolle Bilder. Klingt nach einem sehr gelungenen Start in Cape Town. Liebe Grüße aus dem Büro 🙂

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Sabine Lengnik Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.